:Home :Programm :Kontakt :Links

:
zurück


: Ueli Jäggi und Raphael Clamer lesen aus: Ein schönes Leben von Martin Becker
  Ein schönes Leben
  Gesellschaft
   

 

 

 

Zwei Hörstücke

Nach Erzählungen von Martin Becker aus Ein schönes Leben

c 2007 by Luchterhand Literaturverlag München, ein Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, München

Sprache: Ueli Jäggi,, Raphael Clamer

Sounddesign: Thomas Pfeiffer

Musik: Sven Rossenbach / Florian Van Volxem

Arrangement, Realisation: Matthias Kratzenstein, Daniel Wüthrich

Gesamtlaufzeit: 67 Min., 1 CD

Produktion: sprechtheater, Zürich 2007

sprechtheater 013 – August 2007
CHF 21,00 / € (D) 16,80 / € (A) 17,30
ISBN 978-3-907877-12-8

Wer nicht wegkommt aus der schäbigen Provinz, die sich Leben nennt, der bringt sich um. Und wer selbst das nicht schafft, der bekommt in Martin Beckers Erzählungen eine zweite Chance. Mit einem ungehörten, unerhörten Ton treibt Becker uns durch seine wilden, wüsten, traumschön schlimmen Welten, überbringt er uns Nachrichten von der Schatten- und Nachtseite des Lebens.

Ein schönes Leben (Sprache: Ueli Jäggi)

Ein Dorf, irgendwo jenseits der Welt, die wir kennen.  Es gibt eiserne Gesetze. Der junge Odradek entscheidet sich dagegen: Er will zum Meer, für nur einen einzigen Tag, um den Rest der Welt zu erforschen. Genau an diesem Tag geraten die Dinge im Dorf völlig aus den Fugen. Am Ende eines gigantischen Trubels steht kein Stein mehr auf dem anderen, nur die Hunde können noch sprechen und wissen, wo die Wahrheit liegt...    

Gesellschaft (Sprache: Raphael Clamer)

Franz arbeitet als Vertreter für die Gesellschaft, die den Kunden mit undurchsichtigen Kapitalinvestitionen das Geld aus der Tasche zieht. Die Geschichte spielt an einem für ihn wichtigen Tag: Sein Chef sitzt ihm im Nacken und wartet auf Erfolge. Während Franz sich verzweifelt darum bemüht, seine Existenz zu sichern, denkt er über sein Leben nach. Am Abend des entscheidenden Tags ist er zwar materiell gerettet, aber alles andere scheint verlorener denn je.

"Mit der aktuellen Produktion beweist das Label Sprechtheater Zürich wieder einmal seine Ausnahmestellung auf dem Hörbuchmarkt."

(Christian Kosfeld, WDR 3)

"Ueli Jäggi und Rapahel Clamer sind die Idealbesetzung für diese frechen, absurden und irrwitzigen Kurzgeschichten."

(Schweizer Familie)

"Die Geschichten würden deshalb gleichsam „ohne Lunge” erzählen, wenn nicht die beeindruckende Hörbuchfassung ihnen Leben einhauchte. In allen Lagen tönend verleihen die Sprecher Ueli Jäggi und Raphael Clamer die nötige Vitalität. Vor allem aber schieben sich Töne der Umwelt und packende Beats dezent hinter den rezitierten Text und schaffen so eine atmosphärische Tiefe, in die sich Martin Beckers Erzählungen legen müssen – eine Art Klangfalle für literarische Odradeks." (Christoph Schmaus, SZ)

 

Ueli Jäggi

geboren 1953 in Olten, Schweiz, war nach Engagements in München und Nürnberg seit 1991 insbesondere in unzähligen Produktionen von Christoph Marthaler zu sehen. Während Marthalers Intendanz war er von 2000-2004 Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich und ist seitdem freischaffend tätig als Schauspieler und Regisseur. Man sah ihn u.a. bei den Wiener Festwochen in Marthalers „Schutz vor der Zukunft“, an der Berliner Volksbühne in „Die Fruchtfliege“ und „Geschichten aus dem Wiener Wald“, ebenso arbeitete er für Film und Fernsehen, z.B. in den Commissario Brunetti Verfilmungen. Am Luzerner Theater inszenierte er „Das Ende vom Anfang“ nach Sean O´Casey und im Frühjahr 2007 „Das Versprechen“ nach Friedrich Dürrenmatt.

Raphael Clamer

geboren 1975 in Basel, gehörte nach seinem Engagement am Nationaltheater Mannheim von 2000 – 2005 zum Ensemble des Schauspielhauses Zürich. Er arbeitet seitdem freischaffend und war in diversen Fernseh- und Kinoproduktionen sowie  u.a. am Theater in Gent, am Burgtheater, am Theater Basel und an der Ruhrtriennale zu sehen. Im Sommer 2007 spielte er in Christoph Marthalers Inszenierungen „La Traviata“ an der Opera National de Paris sowie „Sauser aus Italien. Eine Urheberei“ bei den Salzburger Festspielen und der Ruhrtriennale. Gemeinsam mit Ueli Jäggi wird er bei Marthalers kommender Arbeit an der Roten Fabrik in Zürich (Koproduktion Wiener Festwochen) im Herbst 2007 mitwirken.

Martin Becker

geboren 1982 im Sauerland, heute wohnhaft in Berlin. Er rezensiert, porträtiert und schreibt Glossen und Kommentare für den WDR. Mit Tabea Soergel schrieb er eine Podcast-Soap für den MDR. Becker studierte am Literaturinstitut in Leipzig, war in der Autorenwerkstatt 2005 des Literarischen Colloquiums Berlin und wurde im Juni 2007 zum Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis 2007 mit der Erzählung "Dem Schliff sein Tod" (ebenfalls aus: "Ein schönes Leben") eingeladen.

mitLinks